Wir freuen uns immer wieder, dass viele unserer Patienten ihre Zähne vorbildlich putzen und unsere Prophylaxe-Helferin jedes mal aufs neue überraschen. Aber an einer Stelle hapert es nach wie vor: Die Zahnzwischenräume sind nicht sauber genug und leider ist das genau die Stelle, an der Karies besonders leicht und unbemerkt entstehen kann.

Die Lösung – regelmäßig Zahnseide zu verwenden – stößt oft auf Ablehnung. „Das ist sooo umständlich!“ hören wir immer wieder.

Und das stimmt! Es ist umständlich! Zahnseide zu benutzen erfordert eine gute Koordination von Kiefer und Händen. Aber wissen Sie was? Laufen ist auch umständlich, und das haben Sie auch gelernt! Und was haben Sie gemacht, als Sie beim Laufenlernen hingefallen sind? Sind Sie einfach liegen geblieben? Ich vermute, Sie sind aufgestanden und haben’s nochmal versucht.

Also, hier unsere drei Tips zum effektiven Anwenden von Zahnseide:

  1. Versuchen Sie, Zahnseide täglich über einen Zeitraum von mindestens 30 Tage zu verwenden. Kleben Sie sich ein Kalenderblatt an den Badezimmerspiegel und machen Sie bei jedem „Erfolgs-Tag“ einen Haken oder Smiley.
  2. Messen Sie die Zeit! Eine Zahnputz-Sanduhr mit Saugnapf für den Badezimmerspiegel gibt’s in jeder Drogerie. Schreiben Sie die Zeit jeden Tag auf, direkt ins Kalenderblatt. Sie werden bemerken, dass Sie jeden Tag ein bisschen schneller werden. Das liegt an der besseren Übung und daran, dass die Zahnzwischenräume immer sauberer und damit durchlässiger für die Zahnseide werden.
  3. Wenn die Anwendung schwer fällt, wechseln Sie die Marke. Es gibt verschiedene Ausführungen von Zahnseide, und nicht jede ist die beste für jeden. Experimentieren Sie oder lassen Sie sich von uns beraten.

Ihr Ziel sollte sein, mit einem Aufwand von einer Minute am Tag Ihre Zähne so sauber zu halten, dass Ihre Zähne und das Zahnfleisch quietschgesund sind und bleiben.

— Wie sehr können Sie unsere Prophylaxe-Helferin überraschen? ;-)